Bezirksliga Gr. 5
DJK Vierlinden – Viktoria Buchholz 1:2 (0:1)
Bei bitterkaltem Wetter sahen die Zuschauer ein heiß umkämptes Spiel an der Emanuelstraße im Duisburger Norden. In der ersten Viertelstunde tasteten sich beide Mannschaften ab, Torraumszenen waren nicht auszumachen. Dies änderte sich in der 15. Minute. Eliah Jung schoss einen Freistoß an der Mauer vorbei in die Torwartecke, der Keeper konnte parieren. Nur 60 Sekunden später tauchte Mo Rybacki vor dem gegnerischen Tor auf, sein Schuss wurde ebenfalls pariert. In der 21. Minute dann Lars Mrozek mit einem Schuss, doch er zielte auf Mann und der Vierlindener Schnapper konnte auch diese Situation entschärfen.
Nach 31 Minuten stockte den Buchholzer Anhängern der Atem. Der Spielführer der DJK konnte, allerdings aus ganz stark abseitsverdächtiger Position, alleine auf das Buchholzer Tor zu rennen. Sein Schuss ging aber zum Glück drüber. Apropos Glück, das hatte David Römer leider 2 Minuten später nicht, da sein Distanzschuss nur die Latte traf.
In der 38. Minute war es aber dann so weit. Rybacki dribbelte sich an die 16er Grenze, passte zu Marcel Bockting und der umkurvte noch zwei Verteidiger und erzielte gekonnt das 0:1. Sehr verdient, darf man hinzufügen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit.
Hälfte zwei begann dann alles andere als gut. Niklas Franzen musste als letzter Mann in einen Zweikampf, foulte den Vierlindener Stürmer und sah dafür vom Schiedsrichter die Rote Karte. Eine vertretbare Entscheidung. Jetzt hieß es, sich neu zu sortieren. Klug kam für Mrozek und Bonetzki für den leicht verletzten Bockting. Die Vierlindener operierten nun viel mit hohen Bällen, kamen aber trotzdem zu einigen guten Chancen, die Timo Mohr im Tor vereiteln könnte. Nach einer Ecke und einem großen Durcheinander im Buchholzer Fünfer traf der Tabellendreizehnte dann doch zum 1:1 (63. Min).
Es war nun ein sehr offenes Spiel und es ging hin und her. Den nächsten Treffer erzielten dann zum Glück unsere Stiere. Alexander Klug spielte einen richtig guten und langen Diagonalpass auf Altomonte. Der setzte sich auf der linken Seite gegen seinen Gegenspieler durch, flankte präzise in die Mitte und Tim Bonetzki erzielte mit dem Kopf das so wichtige 1:2. Das machte die Vierlindener wütend, doch die Viktoria hielt mit Leidenschaft und Disziplin dagegen. In der 84. Minute hätte ein Konter fast zum 1:3 geführt, doch Bonetzki erwischte den Ball nicht mehr richtig. Die Unzufriedenheit der Männer aus dem Duisburger Norden zeigte sich auch noch gegen Ende, als ein Spieler der Heimmanschaft für zu hartes Einsteigen auch noch die Gelb-Rote Karte sah.
In der Nachspielzeit ging der Schuss beim letzten Angriff der Gastgeber zum Glück daneben. Anschließend spielte unser Team clever die Zeit von der Uhr und konnte beim Schlusspfiff über drei wichtige Punkte jubeln.
Ein Sieg des Willens und der Einsatzbereitschaft. So ein Ding in Unterzahl muss man erst mal gewinnen. Glückwunsch an alle Beteiligten!
In der nächsten Woche startet bereits die Rückrunde. Am kommenden Sonntag, 8. Dezember, geht es zum Auswärtsspiel beim Mülheimer SV 07. Der Anstoß erfolgt um 15.15 Uhr.
Bericht: Daniel Jung

Premiumsponsoren

Sponsoren