logo_presseberichtVier Siege aus den letzten fünf Spielen stehen für die Mannschaft von Trainer Michael Roß zu Buche. Als aktueller Dritter trennt das Team von der Sternstraße nur vier Punkte von Spitzenreiter Blau-Weiß Oberhausen. Am Sonntag kommt es in Lirich zu dem direkten Aufeinandertreffen.

„Brauchen uns nicht zu verstecken“

Viktoria Buchholz geht nach den letzten Ergebnissen mit breiter Brust in das Topspiel. „Gegen TuRa haben wir ein richtig gutes Spiel gezeigt. Ich habe den Eindruck, dass der Knoten in meiner Truppe nun endgültig geplatzt ist. Wir brauchen uns vor niemandem zu verstecken“, glaubt Roß. In Hinblick auf seine Mannschaft gerät der Trainer ins Schwärmen: „Das Team verfügt über einen großartigen Zusammenhalt und mannschaftliche Geschlossenheit. Wir gehen sehr selbstbewusst in das Duell gegen Blau-Weiß Oberhausen.“

Nichtsdestotrotz möchte sich Roß die Favoritenrolle im anstehenden Spiel nicht zusprechen lassen. „Blau-Weiß ist eine absolute Topmannschaft mit großer Qualität in der Offensive. Wenn wir da einen Punkt mitnehmen, wäre ich zufrieden“, erklärt Roß. Für einige Spieler findet er lobende Worte. „Ümit Ertural, Oliver Nötzel oder die Möllmann-Brüder zeugen von großer spielerischer Klasse“.

Buchholz backt kleine Brötchen

Von einem möglichen Aufstieg möchte Roß allerdings auch bei einem Erfolg gegen die Mannschaft von Trainer Thorsten Möllmann weiterhin nichts wissen. „Es ist viel zu früh, über dieses Thema zu reden. Mein Ziel ist es, mit den Jungs unter die ersten fünf zu gelangen“. Bei einem Erfolg in Oberhausen würde dieses Thema aber zumindestens nicht unter den Tisch gekehrt werden.

Bericht RevierSport – Autor Konstantin Kaczmarek

http://www.reviersport.de/289806—viktoria-buchholz-optimismus-ins-spiel-gegen-bwo.html

Premiumsponsoren

Sponsoren